Themenwelt „Vom Gänsekiel zu Gutenberg“

Der Weg von der Handschrift des frühen Mittelalters bis zum Buchdruck des 20. Jahrhunderts werden in dieser Ausstellung eindrucksvoll dargestellt. Dass eine Bildung für alle erst durch den Buchdruck möglich wurde, ist eine bekannte Tatsache, welche im historischen Klassenzimmer begreifbar wird.

Die Schatzkammer mit kostbarsten Faksimiles und zwei Originaldrucke (Luthers Schrift von 1530 und die gewaltige Cotta-Bibel von 1729) zeigt die Schönheit und Faszination antiker Bücher. U.a. sind die Faksimile, welche streng limitiert sind, das legendäre Book of Kells, das Evangeliar Heinrich des Löwen, das Perikopenbuch Heinrich II. und viele mehr zu bewundern.

Papst Benedikt XVI. übergab als Staatsgeschenk an Bundespräsident Wulff die herrliche Handschrift der Cosmographia des Claudius Ptolemäus, auch ein Glanzstücke dieser Ausstellung. Auch eines der kleinsten Bücher der Welt ist zu bestaunen.

In der museumseigenen Druckerei erlebt man die mühevolle Arbeit des Setzers und Druckers. Eine Seltenheit ersten Ranges stellt der Arbeitsplatz eines Notenstechers dar, ein mittlerweile ausgestorbener Beruf.