Themenwelt „Naturräume“

Beihnahe erschlägt den Besucher die Artenvielfalt unserer Erde. Ganz bewusst wird der Raum vollgepackt mit Gehörnern, Insekten und allerlei Getier – das Spektrum reicht vom Skorpion bis hin zum mächtigen Eisbären.

Von hier aus begibt sich dann der kleine und große Entdecker auf den Holzweg – und dies im wahrsten Sinne des Wortes.
Über 70 Meter Länge führt der Weg aus Lärchenholz zuerst durch die afrikanische Savanne bis tief in den heimischen Wald.

Da zirpen die Zikaden in Afrika, im Wald hämmert der Schwarzspecht, vor dem Bienenhaus summen die Bienen. Und wem das nicht reicht, der kann mittels Knopfdruck 60 Tierstimmen in diese Soundkulisse einspielen – vom Löwen, dem König der Savanne, bis hin zum Mauswiesel, dem kleinsten (Säuge-)Raubtier der Erde. 27 Baumarten aus dem Stadtwald Trossingen stehen als Arboretum am Rande. Insgesamt sind über 100 Tierarten zu entdecken – denn nichts ist beschrieben oder präsentiert wie sonst so oft üblich.

Die Gäste des Museums erhalten in der Ausstellung ein „Entdeckerbuch“, mit dem sie die Naturräume ganz individuell endecken können, ganz so wie sie es wollen.

Was stellt man aus Schwarzkieferholz her? Wie viel frisst ein Elefant? Wie sieht ein Bienenhaus von innen aus, oder wie hört sich ein Rotfuchs an? Fragen über Fragen, die in dieser besonderen Austellung Antworten finden.

Über 2500 Arbeitsstunden stecken in dieser Austellung, die einmal mehr vom rein ehrenamtlich tätigen Verein Auberlehaus erdacht und umgesetzt wurde.

Die Austellung spricht all jene an, welche sich über Natur, Tiere und Naturräume informieren wollen oder schlicht Lust auf einen Wald- oder Savannenspaziergang haben – garantiert immer trocken und angenehm temperiert.